FIPFG in Perfektion

Qualitativ hochwertige Schaumdichtungen reproduzierbar herstellen

Schaumdichtungen bieten eine starke Haftung und eine lange Haltbarkeit. Eine Voraussetzung hierfür ist die präzise Dosierung und dynamische Vermischung des Materials. Das italienische Unternehmen Fandis setzt die Dosiertechnik von DOPAG bei der Produktion von Schaltschrank-Komponenten ein. Realisiert wurde das Projekt gemeinsam mit dem Vertriebspartner DAFA.

Schaumdichtungen schützen das Innere von Bauteilen vor Feuchtigkeit, Schmutz und anderen Umwelteinflüssen. Sie dichten Schaltschränke und deren Peripherie-Komponenten, wie Plastik- und Lüftergehäuse, Türschlösser und Türgriffe optimal ab. Deshalb zählt das Aufbringen von Schaumdichtungen auf diese Bauteile zu den klassischen Anwendungen des Formed-In-Place-Foam-Gaskets (FIPFG).

Das italienische Unternehmen Fandis ist in dieser Branche tätig. Am Firmensitz in Borgo Ticino (Italien) in der Nähe des Lago Maggiore produziert es unter anderem Komponenten für die Kühlung und Entlüftung von Schaltanlagen, zum Beispiel Lüftungsgitter, Filter und Ventilatoren. Auf zahlreiche Bauteile müssen Schaumdichtungen aufgebracht werden. Für die Herstellung dieser setzt Fandis die dynamicLine von DOPAG ein. Umgesetzt wurde das Projekt gemeinsam mit dem Vertriebspartner DAFA in enger Zusammenarbeit mit der italienischen DOPAG Niederlassung und dem Firmensitz in Deutschland. DAFA verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich FIPFG und ist in Italien mit Unterstützung von DOPAG Italia für die Beratung, den Verkauf und den Service der dynamicLine zuständig. 

Mehrere Bauteile flexibel bearbeiten
Bei der Auswahl der Anlage standen für Fandis eine hohe Qualität der Schaumdichtungen und Flexibilität im Vordergrund. Die Anforderung: Die Schaumdichtungen müssen flexibel und mit einer gleichbleibenden Präzision auf Bauteile mit unterschiedlicher Größe aufgetragen werden. Die dynamicLine besteht aus einem dynamischen Mischsystem und einem Linearroboter. Mit ihr wird beim FIPFG-Verfahren ein zweikomponentiger Dichtungsschaum auf Basis von Polyurethan (PU) oder Silikon (SIL) dosiert, dynamisch vermischt und anschließend automatisiert entlang einer Kontur und auf einer ebenen Fläche direkt auf das Bauteil aufgetragen. Fandis verarbeitet einen niederviskosen PU-Schaum. Das Material wird in die Nut des Lüftungsgitters appliziert und verteilt sich dann in dieser. Nach einer bestimmten, vom Material und anderen Faktoren wie Temperatur oder Luftfeuchte abhängigen Reaktionszeit schäumt die Raupe auf und haftet fest an dem Bauteil.

Besonders bei kleinen Dichtungsgeometrien ist ein präzise arbeitendes System wichtig. Dank des automatisierten Auftrags ist dies kein Problem. Alle Dosier- und Verfahrprogramme sind auf der Steuerung gespeichert. Sie müssen lediglich aktiviert werden und fahren dann im Automatikmodus ab. Somit ist der Zeitaufwand für die Umrüstung sehr gering und es kann ein schneller Wechsel zwischen den Programmen erfolgen, etwa um zügig auf ein anderes Bauteil zu wechseln.

Umweltfreundliches System
An den Linearroboter ist ein Transfersystem angebunden. Ein Förderband bringt die Bauteile unter dem Linearroboter in Position, über einen Signalaustausch startet das zugeordnete Verfahrprogramm und die Schaumraupe wird appliziert. Ein weiterer Vorteil: Dank der automatisch gesteuerten Überlappung sind Start- und Endpunkt der Schaumraupe nahtlos miteinander verbunden. Es gibt keine offenen Stellen oder Kanten, wie dies bei manuell eingelegten Dichtungen der Fall ist. Außerdem ist der automatisierte Auftrag der Schaumdichtungen umweltfreundlich. Es entsteht weniger Abfall und das gesamte System wird mit Wasser gespült. Es werden keine Lösungsmittel verwendet.

Da Fandis in einer großen Produktionshalle fertigt, kann es, bedingt durch die Jahreszeiten, zu größeren Temperaturschwankungen kommen. Deshalb wurde die DOPAG Dosier- und Mischanlage zusätzlich mit einem Temperiergerät zur optimalen Materialkonditionierung ausgestattet. Die Materialbehälter sowie die Leitungen von der Dosierpumpe zum Mischkopf sind doppelwandig ausgeführt und werden in der Außenhülle mit einer temperierten Flüssigkeit geflutet, so dass die Materialversorgung eine konstante Temperatur am Mischkopf aufweist. Dies garantiert eine gleichbleibende Qualität bei der Verarbeitung. Nachfülleinheiten über 200 Liter stellen zudem eine unterbrechungsfreie Produktion sicher.

Auf das kleinste Bauteil wird die Schaumdichtung in nur fünf Sekunden aufgetragen, bei den größeren Bauteilen sind es etwas mehr als zehn Sekunden. Dank der kurzen Taktzeiten können somit hohe Stückzahlen bei einer gleichbleibenden, reproduzierbaren Qualität in Serienfertigung hergestellt werden.

Dynamisches Mischsystem für das Dichtungsschäumen/FIPFG