Automatisierter Verguss von Elektronik

Dosier- und Mischanlagen individuell gestalten

Für das Vergießen von elektronischen Bauteilen wählen Anwender zunehmend automatisierte Lösungen – sowohl Fertigungszellen als auch individuelle Sonderanlagen. Zwei Beispiele zeigen, wie automatisierte Vergussanwendungen umgesetzt werden können.

Präzise fährt der Roboter in einer Fertigungszelle das Bauteil an, dosiert die vorgeschriebene Materialmenge und geht sofort zum nächsten Bauteil über. Innerhalb kürzester Zeit hat er mehr als 15 elektronische Komponenten vergossen. Das Vergussmaterial dichtet sie ab und schützt sie vor Umwelteinflüssen wie Staub, Schmutz und Feuchtigkeit. Was einfach aussieht, bedarf einer intensiven Planungs- und Konstruktionsphase. Denn DOPAG konstruiert das Dosier- und Mischsystem exakt nach den Anforderungen des Anwenders und integriert es optimal in den gesamten Produktionsablauf.

DOPAG entwickelt und baut automatisierte Dosiersysteme für das Vergießen, Kleben und Dichtungsschäumen. Dies können kleine, kompakte Fertigungszellen sein oder komplette Sonderanlagen, die zusätzlich vor- und nachgelagerte Prozessschritte  sowie das Handling übernehmen. DOPAG hat dazu alle Kompetenzen in einem Team gebündelt. Vom Standort Kierspe (Sauerland) aus übernehmen Michael Wortmann und sein Team die gesamte Auslegung, Konstruktion, Software- Programmierung und Inbetriebnahme vor Ort. „Dadurch arbeiten wir uns sehr tief in die Anwendung und den Prozess ein, denn nur so kann das System am Ende auch alle Anforderungen erfüllen“, sagt Michael Wortmann, Director Automation Technolgies. „Außerdem profitieren unsere Kunden klar davon, dass sie von Projektbeginn an immer die gleichen Ansprechpartner haben und zu jeder Zeit wissen, an wen sie sich wenden können, auch später im After-Sales-Prozess.“

 

Sonderanlagen für hohe Flexibilität
Für einen weltweit tätigen Hersteller von Maschinen hat DOPAG ein Dosiersystem für das automatisierte Vergießen entwickelt und Prozesse zur Vor- und Nachbehandlung sowie das komplette Handling der Bauteile in das Anlagenkonzept integriert. Dabei sorgen mehrere Besonderheiten für eine höchstmögliche Effizienz und Flexibilität. Ein Roboter ist beispielsweise ausschließlich für das Handling zuständig. Er transportiert die Bauteile nach der manuellen Bestückung von einem Arbeitsschritt zum nächsten, zum Beispiel vom Vorheizen zum Vergießen und anschließend zum Aushärten. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Anlage drei verschiedene Baugruppen flexibel vergießen kann. Der Anwender kann die Reihenfolge und Menge jederzeit an den aktuellen Bedarf anpassen. An einer Dosier-Station wurde ein zweiter Roboter mit dem Dosiersystem eldomix ausgestattet, welches speziell für Verguss-Anwendungen konstruiert wurde. „Je nachdem, welches der Bauteile vergossen wird, wird auch die Art des Auftrags automatisch angepasst, zum Beispiel eine Schuss- oder Raupenform“, sagt Wortmann. „Insgesamt wurde das Anlagenkonzept und die Programmierung des Roboters so ausgelegt, dass der Anwender bei sämtlichen Prozessschritten flexibel agieren kann und das Gesamtsystem zu jedem Zeitpunkt optimal ausgelastet ist.“

Fertigungszellen für schnelle, kompakte Produktion

Eine kompakte Lösung für das automatisierte Vergießen bieten Fertigungszellen. Sie können ebenfalls mit dem Dosiersystem eldomix oder anderen Systemen aus dem DOPAG Programm ausgestattet werden. Nach einer manuellen Bestückung wird der Verguss mehrerer Bauteile hintereinander automatisiert ausgeführt. Sollten zum Beispiel mehrere Prozessschritte gefordert sein, können einzelne Fertigungszellen auch als Linie konstruiert werden. So können zusätzliche Vor- oder Nachbehandlungen in den Produktionsprozess integriert werden, ohne dass der Anwender das Handling übernehmen muss. Sowohl die individuellen Sonderanlagen als auch die Fertigungszellen bieten eine prozesssichere Lösung für das Vergießen, bei der jederzeit eine hohe Reproduzierbarkeit und Qualität sichergestellt werden kann.

Automatisierte Dosiersysteme

Projektschritte

  1. Anfrage inkl. Informationen zu Applikation, Material, etc.
  2. Erster Projektentwurf und Angebotserstellung
  3. Tests mit Material und Bauteil
  4. Feinabstimmung und Auftragserteilung, evtl. Tests
  5. Konstruktionsphase der Anlage
  6. Bau und Inbetriebnahme
  7. Abnahme durch den Auftraggeber
  8. Auslieferung und Aufbau der Anlage vor Ort
  9. Finale Abnahme

Individuelle Dosieranlagen für das automatisierte Vergießen